Soester Männerchor Concordia 1879

Mitglied des Sängerkreises Soest e.V. im ChorVerband NRW e.V.


Home Chronik Aktuelles Chor Eindrücke


News



Termine



Gästebuch

   

Sängerfahrt des Soester Männerchores Concordia 1879
nach Antwerpen 2010
Sängerfahrt nach Antwerpen vom 20.8. - 22.08.2010


Dieser Ausflug begann um 7.30 Uhr an der Stadthalle in Soest, wo 37 gutgelaunte Sänger und fördernde Mitglieder des Chores den " Gute Laune Bus " der Firma Hermessen bestiegen. Die Fahrt ging über die Autobahn in Richtung Oberhausen, wo am CENTRO im dortigen "Tryp Hotel " unser gemeinsames Frühstück einnahmen, was allen außerordentlich mundete.



Weiter führte uns die Fahrt dann über die Niederlande nach Belgien in die beschauliche Stadt Hasselt, wo wir dann nach einer kleinen Irrfahrt ( Baustellen und Sackgassen ) das Genevermuseum fanden und auch besichtigten. Die Führung wurde vorgenommen durch einen ehemaligen Soldaten der Belgier, der in Soest seinen Dienst versehen hatte. So kam eine gewisse freundschaftliche Führung zustande, in der wir in die Entstehung, Herstellung Vermarktung des Genever eingeführt wurden. Abschluss war natürlich die Verköstigung eines Getränkes.



Dann ging es weiter zu unseren Zielort Antwerpen. Auch hier wartete, sowohl für unseren Fahrer Heinz, als auch für die Sänger eine Überraschung der besonderen Art. Wieder erhielten wir durch widrige Verkehrs- und Straßenverhältnissse eine kostenlose Stadterkundungsfahrt, die schließlich mit einer Polizeieskorte zum Hotel " Ibis " endete. Aber es wäre nicht ein " Gute Laune Bus " gewesen, wenn wir all dies nicht mit viel Humor weggesteckt hätten. Nach einem reichlichen Abendessen, verbunden mit einem kleinen Ständchen vor dem Lokal, ging es dann zur geplanten historischen und geschichtsträchtigen Gaststättentour durch die Altstadt von Antwerpen. Da wir in zwei Gruppen bei der Führung aufgeteilt wurden, kam nur einer der Gruppen in den Genuss das Lokal " Zum Elften Gebot " zu besuchen. Dieses Lokal ist voller sakraler Figuren, die aus alten Kirchen und Nachlässen zusammen getragen worden waren, aber als Gaststätte einen tollen Gesamteindruck hinterließen. Auch das genossene Bier trug sehr zum Gelingen dieser Führung bei. Bei dieser nächtlichen Führung konnten wir aber nur Teile der Altstadt Antwerpen genießen.



Der nächste Tag begann mit einem ausgedehnten Frühstück im Hotel. Dann ging es mit dem Bus in Richtung Damme / Brügge. Aber es wäre nicht der Ausflug 2010 gewesen, wenn heute alles geklappt hätte. Damme hatten wir gut erreicht, aber dann ging es los. Wieder Sackgassen, Baustellen pp. Und schon war unser Schaufelraddampfer weg. Also mit dem Bus nach Brügge, wo die Pferdestraßenbahn uns aufnahm und durch die herrlichen historischen Gassen Brügges, vorbei an den Grachten, kutschierte.






Der Schaufelraddampfer zur Rückfahrt nach Damme wurde erreicht und ab ging es in Richtung Antwerpen. In dem Restaurant " Pelgrom " nahmen wir dann gemeinsam das Abendessen ein und dann stand der Abend zur Erkundung Antwerpens zur freien Verfügung. Der Rückreisetag fand seinen Anfang wieder beim gemeinsamen Frühstück. Dem schloss sich dann eine Altstadtführung an. Hierbei wurden wir in die Geschichte Antwerpen eingewiesen und konnten bei Tage die wirklich herrlichen, alten Bauten der Stadt bewundern.



Diese informative Führung fand ihren Abschluss am Restaurant " De Peerdestal ", wo ein Imbiss gereicht wurde. Der Besuch des Diamantenmuseums rundete diesen Vormittag ab. Dann ergab sich aber die Möglichkeit zum Höhepunkt der Tour. Im alten, historischen Bahnhof Antwerpens, mit einer hervorragenden Akustik, gab der Chor vor einer großen Zuschauerzahl ein kleines Konzert und sang, sehr zur Freude der anwesenden Bahnreisenden, einige Lieder aus ihrem Repertoire, natürlich unter Leitung unseres Chorleiter Stefan Madrzak.



Dann aber hieß es Abschied nehmen von Antwerpen und zurück ging es Richtung Soest. Pünktlich um 20.00 Uhr trafen wir an der Stadthalle ein. Wieder einmal ging eine, durch Sangesbruder Werner Schulzik, hervorragend organisierte Sängerfahrt zu Ende. Alle Beteiligten waren da einer Meinung und drückten das durch ihren Beifall aus. Nun aber heißt es sich einstimmen auf die nächstjährige Tour, die von Werner Karrie und Egbert Hoffmeier organisiert wird und uns nach Potsdam führen wird.





 



Zurück zur News-Seite